25.11.2012

SG BAD BENTHEIM SCHNUPPERT AN DER GROSSEN ÜBERRASCHUNG !

Unglückliche 1:2 Pokalniederlage gegen den TSV Georgsdorf

 Die Ausgangsposition war klar. Der Gegner spielt in der 1. Kreisklasse und klopft dort  an die Tür zur Kreisliga an. Auch bei uns läuft es derzeit relativ rund, allerdings zwei Ligen niedriger. Wir waren also der absolute Underdog! Unser Team hatte also auf dem Papier keine Chance, und genau die wollten wir nutzen. Es war alles angerichtet - wir hatten perfektes Pokalwetter und einen erfreulich hohen Zuschauerzuspruch.

Nachdem Lothar am letzten Wochenende den Gegner beobachtet und analysiert hatte, stellten wir allerdings fest, dass die Gäste aus Georgsdorf zwar starke Individualisten haben, aber nicht unschlagbar schienen. Und so ging unser Team entsprechend vorbereitet und hochmotiviert in die Partie. Von Beginn an zeigte unsere Mannschaft keinerlei Respekt vor dem Gegner und spielte  frech und befreit auf. Bereits nach 4 Minuten waren wir das erste Mal gefährlich vorm Tor. Hugo brachte nach einem gewonnenen Zweikampf die Kugel auf den zweiten Pfosten. Leider köpfte Florian Brandt den Ball nur ans Aussennetz!  Die Gäste aus Georgsdorf versuchten bei starkem Gegenwind durch flach vorgetragene Angriffe unsere massiv stehende Abwehr zu knacken. Dies gelang aber anfangs nur bedingt. Einer der Angriffe wurde durch Christopher Brandt in der 14. Minute abgefangen, und dieser brachte durch einen langen Abchlag den Georgsdorfer Verteidiger dazu den Ball vor dem durchgestarteten Bruder Florian zur Ecke zur klären. Diesen Standard nahm sich wie immer Toto Bergmann und fand wie in der Vorwoche den Kopf von Tim "The Tower" Hollmann, welcher unnachahmlich in der Luft stehend zur verdienten Führung einnickte! Nun waren die Gäste gefragt. Aber außer ein paar sporadischen Angriffen, die nahezu mühelos abgefangen wurden, brachten die Gäste wenig zustande. Im Gegenteil: Nach einem Foul, 30 Meter vor dem gegnerischen Tor, schalteten wir schnell und führten den Freistoss schnell aus. Leider sah der Unparteiische bei dieser Aktion eine Abseitsstellung von Florian Brandt. Mit dieser Meinung stand er allerdings relativ alleine da. Das wäre die große Möglichkeit zum Ausbau der Führung gewesen. Egal- unbeirrt versuchten wir dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen. Was es allerdings heißt gegen einen zwei Klassen höheren Gegner zu spielen zeigte sich in der 34. Minute. Eine nicht klar genug geklärte Abwehraktion wurde prompt bestraft. Ein Georgsdorfer Spieler zog aus 25 Metern ab und ließ Christopher bei diesem Flachschuss in die Linke untere Ecke keine Chance. Durch den Ausgleich beflügelt zogen die Georgsdorfer zwei Minuten später wieder aus der Distanz ab, aber diesmal war Chris der Sieger, der den flatternden Ball eben noch zur Ecke klären konnte. Dies blieb bis zur Pause die letzte nennenswerte Aktion. In der Kabine gab es wenig zu kritisieren. Alle haben ihre Aufgabe sehr gut gemacht. Zweiter Durchgang - nun gegen den Wind. Unbehelligt spielte unsere Mannschaft weiter frisch auf. Mittlerweile war ein zwei Klassen Unterschied nicht mehr zu erkennen. Die Gäste versuchten durch, mit dem Wind unterstützte, lange Bälle Gefahr auszustrahlen. Aber in den meisten Fällen kamen die Bälle nicht an. In der 65. Minute gelang es jedoch einem Georgsdorfer Angreifer in unseren Strafraum einzudringen, wo er nur durch ein Foul zu stoppen war. Das Resultat war ein recht unstrittiger Elfmeter. Der Torhüter der Gäste nahm sich den Ball und brachte die Gäste mit 2:1 in Führung. Aber auch hiervon ließ sich unsere Mannschft nicht umwerfen. Immer wieder gut vorgetragene Angriffe wurden oftmals nur durch die Pfeife des Schiedsrichters unterbrochen, der Mal um Mal eine vermeintliche Abseitsposition erkannte. Ohne die Schuld nun beim Unparteiischen zu suchen waren aber viele diese Situationen zumindest diskutabel. Leider konnten wir im weiteren Verlauf des Spiels keine, nicht unterbrochenen, Chancen mehr kreieren. Leider wurden wir nach 92 Minuten nicht für das tolle Spiel belohnt.

Was bleibt ist die Erkenntnis, dass wir durchaus in der Lage sind gegen große Gegner mitzuhalten. Auch die tolle Zuschauerresonanz an diesem herbstlichen nass kalten Tag ist von dem Team äußerst positiv zur Kenntnis genommen worden. Lothar und ich möchten uns bei der Mannschaft für diesen tollen Pokalfight bedanken. Am nächsten Sonntag müssen wir gegen Emlichheim III eine ähnliche konzentrierte Leistung abrufen, um das Jahr 2012 siegreich zu beenden.



18.11.2012

SEHR GUTE STANDARDS MACHEN DEN UNTERSCHIED

Drei Kopfballtore beim 2:4 ( 2:2 ) Auswärtssieg gegen den Türkischen Verein

 „Das dürfte eine heisse Kiste werden“ waren sich beide Trainer vor Beginn der Partie einig, den nach dem teils hektischen Hinspiel vor 5 Wochen hat sich der Gegner mit den Worten  „wenn Ihr zu uns kommt hauen wir Euch die Bude voll“ verabschiedet. Wir wussten also was uns erwartet und gingen entsprechen vorbereitet in die Partie. Die Leitung der Begegnung hatte der Sportskamerad Thomas Ullrich. Dieser war im nachhinein betrachtet die genau richtige Wahl für das Spiel. Unaufgeregt, souverän und in allen Belangen Unparteiisch!
Das Match begann von beiden Seiten sehr konzentriert. Die Türken ließen den Ball gefällig in den eigenen Reihen laufen und wir haben durch gute Abwehrarbeit, wie zuletzt schon in Neuenhaus, keine guten Aktionen der Gastgeber aus dem Spiel heraus zugelassen. Ein Eckball der Heimmannschaft war jedoch die erste gefährliche Aktion des Spiel. Der Ball rutschte auf dem seifigen Boden durch bis zum gegnerischen Stürmer. Dieser verzog aber aus kurzer Distanz. In der folge kamen wir besser ns Spiel und erarbeiteten uns mehr vom Spiel.
In diese Drangphase unsererseits setzten die Türken die nächste gefährliche Aktion. Eine schöne Kombination wurde bis in den Strafraum vorgetragen. Den Abschluss konnte der starke Guido Lohmann allerdings in letzter Sekunde blocken.
Nun waren aber wir klar am Drücker. In der 17. Minute bekamen wir nach Foul an Collin einen Freistoss vom Strafraumeck zugesprochen. Raphael Aalken nahm sich den Ball und zirkelte ihn Richtung linke Ecke. Der Gästekeeper konnte gerade noch zur Ecke klären.
Diese nahm sich Tobi Bergmann und schlug sie in Richtung des aufgerückten Tim Hollmann.
Der in den letzten Partien vorm Tor oft glücklose Chef der Abwehr stieg hoch und wuchtete den Ball zur Führung über die Linie. Nur 3 Minuten später sprang der Ball nach schöner Kombination einem Abwehrspieler an die Hand, und Schiri Ullrich zeigte ohne zu überlegen auf den Punkt. Tobias Bergmann legte sich den Ball zurecht und ließ dem Gästekeeper keine Chance. 2:0 nach 20 Minuten - das war komfortabel. Dachte sich auch unsere Mannschaft und ließ in der Folge den Gegner spielen und zeigte auch nicht mehr die nötige Agressivität in den Zweikämpfen. Dies musste und wurde natürlich gegen einen durchaus spielstarken Gegner bestraft. Eine Unachtsamkeit bei Christopher nutzten die Türken zu 1:2 Anschlusstreffer. Dies reichte aber nicht um uns zu wecken. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte ließen die Gastgeber nach schöner Einzelaktion noch das 2:2 folgen. Mit einem sehr aufgebrachten Trainer Lothar Röseler ging es in die Kabine zum „Weckruf“.
Dieser schien auch bei allen angekommen zu sein, denn das Team ging mit der nötigen Konzentration aufs Feld zurück. Raphael bekam in halblinker Position den Ball im Strafraum und verzog nur um Zentimeter (55. Minute). In der 62. Minute schlug Tobias Bergmann wieder eine präzise Ecke, die über Umwegen wieder den Schädel unseres Abwehrturmes Tim Hollmann fand- 2:3. Nun behielten wir die Partie aber gegen auch konditionell abbauende Türken in der Hand. 72. Minute- wieder Freistoss für uns. Toto bringt das Spielgerät herrlich in den sechzehner. Dort stiegen Florian und der Torhüter gemeinsam hoch. Flo war wohl noch mit 1 ½  Haarspitzen am Ball und versenkte den Ball zur 2:4 Vorentscheidung. Nun war die Moral der Gastgeber gebrochen und die paar Angriffe der Türken wurden von der gut organisierten Abwehr gut verteidigt. Tobias Bergmann scheiterte noch mit einem schönen Freistoss am Torwart und Florian Brandt  kurz vor Schluss noch einmal knapp. Nach 92 Minuten beendete Schiri Ullrich eine insgesamt sehr unaufgeregte Partie.

Fazit:

Ein verdienter Auswärtssieg der besonders aufgrund der zweiten Halbzeit und der guten Standards auch in der Höhe gerecht war.

AN ALLE FANS UND GÖNNER UNSERER MANNSCHAFT UND DIE DIE ES NOCH WERDEN WOLLEN:
Am nächsten Sonntag findet das Pokal 1/8 Finalspiel gegen das Spitzenteam aus der 1. Kreisklasse, dem TSV Georgsdorf, statt.
Die Erste Mannschaft möchte sich mit Glühwein und heißem Kakao für die geleistete Unterstützung bei seinen Zuschauern bedanken. Wir hoffen auf zahlreiches erscheinen am nächsten Sonntag um 14.00 Uhr.



1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9